KUBISCHE RAUMAUFTEILUNG NACH  M.C. ESCHER
Bildformat des Originals: 540 mm x 640 mm
Bildbeschreibung:
In diesem Bild sehen wir geklonte Objekte in Form von dunkelblauen facettierten Glasstäben und hellgrauen Keramikwürfeln. Die Anordnung der Klone geschieht hier nicht nur in der Fläche, wie es im vorangegangenen Bild "Ein Herz für Dagmar" bei den roten Hintergrund-Herzen der Fall ist, sondern im Raum. Ähnlich einem Kristallgitter stehen die Objekte in regelmäßigen Abständen sowohl in der Länge und Breite als auch in der Höhe zueinander und verschwinden im Nebel.

Der sitzende Mensch im Vordergrund betrachtet eine Glasplatte mit aufgedruckter Zeichnung und dient zum einen als Größenvergleich und erinnert an den verehrten holländischen Graphiker Maurits Cornelis Escher, der 1952 solch eine Litographie mit dem Namen "Kubische Raumaufteilung" * schuf.

Besondere Aufmerksamkeit wurde in der nun hier vorgestellten "Kubischen Raumaufteilung nach M.C. Escher" auf die Ausgestaltung der eingesetzten Materialien mit entsprechenden Transparenz- und Spiegelungseigenschaften verwendet. Die Ausleuchtung mit den zarten Schattenwürfen ergibt eine starke Differenzierung der Reflektionen an und in den Glasstäben in ihren jeweiligen drei Raumlagen.

* Leider kann Eschers Arbeit aus urheberrechtlichen Gründen hier nicht gezeigt werden. Deshalb erfolgt eine Verlinkung zur Uni-Freiburg.