1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32

. 19. Die Schwell-Technik (Seite 3 von 3)

a

.
Die Schmucklinien schwellen, nicht wie die Begrenzungslinie nur nach innen, sondern in zwei Richtungen. Daher werden sie separat mit einem Schwellwert von 2 x 0,085 Millimetern = 0,17 mm per Kreiszone und Richtung gearbeitet. Jede Kreiszone wird wieder einzeln gearbeitet, zusammengesetzt und versäubert. Zum Schluß werden die angeschwollenen Schmucklinien mit der angeschwollenen Begrenzungslinie vereinigt.
Die Grundform von Schwan 1A2 ist fertig.
a
Abbildungen 21.1 bis 21.6:
Das Anschwellen der Schmucklinien wird in jeder Kreiszone einzeln bearbeitet, zusammengefügt,
versäubert und mit der angeschwollenen Begrenzungslinie vereinigt.

Die Grundform vom Schwan 1A2 ist fertig.
Abbildungen 22.1 bis 22.3:
Über die Grundform lege ich die Original-Schmucklinien und obenauf den Schnabel.
Durch Umfärben erhalte ich meine drei Typen Weiß, Schwarz und Grau mit den zugehörigen Farbatributen der Schmuckelemente und des Schnabels.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32