1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32

. 8. Tranlation und Farben
. .
Drei Punkte an diesem Parkettstein sind beachtenswert - nämlich Punkt 1, Punkt P2P3-Halbe und Punkt 4. An diesen Punkten läßt sich eine Kopie des Parkettsteins durch Drehung entsprechend des Konstruktions-Merkmals als Nachbarabbildung lückenlos anfügen.
Abbildung 6.1
Die 6er-Parkettstein-Gruppe erhalten
wir durch Drehung um Translations-
Punkt 1 entsprechend seines
Konstuktions-Merkmals
von 60°.
Abbildung 6.2
Die 2er-Parkettstein-
Gruppe erhalten wir
durch Drehung
um Translations-
Punkt P2-P3-Halbe
entsprechend seines Konstuktions-Merk-
mals von 180°.
Abbildung 6.3
Die 3er-Parkettstein-Gruppe erhalten wir durch Drehung um Translations-Punkt 4
entsprechend seines Konstuktions-Merk-
mals von 120°.
Wir benötigen mindestens drei verschiedene Parkettstein-Tönungen, um jeweils unterschiedliche Nachbarabbildungen zu gewährleisten. Darum variierte ich die Steine durch einen weißen, schwarzen und grauen Ton.

Der weiße Schwan erhält graue Schmucklinien und einen schwarzen Schnabel,
der schwarze Schwan weiße Schmucklinien und einen grauen Schnabel
und der graue Schwan weiße Schmucklinien und einen schwarzen Schnabel.
Abbildung 7: Eingefärbte Parkettsteine

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32