FILMBESCHREIBUNG 2
Aufbau Bierzelte
Kamera 2
Standort: Paulskirche
am 15. Juli
am 30. Juli
am 11. August
Sehr viele kennen
das größte Volksfest der Welt, mit seinen spektakulären Achterbahnen und Schleuderfahrten, seinen riesigen - bis zu 10.000 Menschen fassenden - Bierzelten, den Gerüchen aus gebrannten Mandeln, Steckerlfisch und Brathendeln, der fetzigen Musik aus den Fahrgeschäften und der bayerischen Blasmusik der Gastronomie, die sich in dem internationalem Gedränge und dem lieblichen Altweibersommer oft so unvergleichlich vermischen.
Dies ist das Oktoberfest, das die Einheimischen "Wies´n" nennen.
Wenige wissen,
selbst manch alteingesessene Münchnerin nicht, dass der Aufbau der Wies´n wirklich schon im Juli beginnt und der Abbau erst nach sage und schreibe vier Monaten seinen Abschluß findet.
Aufbau Theresienwiese
Kamera 1
Standort: Paulskirche
am 10. Juli 7.35 Uhr
am 4. August 8.46 Uhr
am 1. September 12.12 Uhr
Dieser Film zeigt

mit welchem gigantischen Aufwand das zweiwöchige Oktoberfest aufgebaut, gefeiert, wieder zerlegt und weggebracht wird.

Genau dies hat der Graphik-Designer Andreas M.A. Chowanetz mit mehrern Kameras rund um die Uhr über gut vier Monate hinweg festgehalten.

Aus den tausenden Stunden Filmmaterial nahm er die fesselndsten Szenen und stellte in Zeitraffertechnik und raffinierten Kompressions- und Schnitt-Techniken diesen etwa 30-Minuten langen Film her.
Zeitraffertechnik

Sicher kennen Sie Zeitrafferaufnahmen, in denen sich eine Blüte in einem Atemzug entfaltet. Und schon haben Sie eine Vorstellung von diesem faszinierenden Film.

Hier sehen Sie jedoch, wie

  • endlose Laster-Karavanen tausende Tonnen Baumaterial ankarren. Dies geschieht mit einer Geschwindigkeit, als würde eine Spielzeugkiste ausgeschüttet.
  • Bierzelt-Skelette wachsen im Sekundentakt auf der großen, noch fast leeren Theresienwiese und Zeltplanen enfalten sich scheinbar wie mit Pinsel aufgetragen.
  • Dabei tanzen Schatten mit der Sonne eine nicht gekannte Choreographie zum Rhythmus der Tage.
  • Wolkenberge türmen sich in wenigen Sekunden über entfernten Gebirgsketten auf und ergießen sich in Augenblicken über das entstehende, halbfertige Oktoberfest.
  • Der Mond rollt wie eine Murmel übers Firmament.
  • Die Schausteller stampfen in dreißig Sekunden sämtliche Fahrgeschäfte aus dem Boden.
  • Das Millionenheer der Besucher tummelt sich wie Ameisen und bildet regelmäßig Trauben im Rythmus der Musik.
  • Des Nachts flirrt die Luft über der Zeltstadt und der Schaustellerstraße von der abziehenden Hitze der Bratereien als sei die Theresienwiese eine Bratpfanne.
Im Jahr 2007 stellten wir den 10jährigen erfolgreichen Vertrieb des Films ein. Wir denken über eine Neuauflage nach, in die wir den Fortschritt der Videotechnik einbringen wollen.