Die Sonne als Modell

Abb. 1

Zentralstation
linke Seite
und Fronseite

Die Modellsonne aus rostfreien, ca. 2,5mm dicken, feingeschliffenen und polierten Stahl misst 50 cm im Durchmesser und ruht auf einer 120 cm hohen Säule aus Impala-Granit mit quadratischem Querschnitt von 25 cm Kantenlänge.

Der größere Teil der Granitsäule ist gestockt und hell. Nur die obere Fläche und ein 1 cm breiter anschließender vertikaler Rand und die Beschriftungstafeln sind poliert und dadurch dunkel.

Die Tafel auf der Frontseite (Abb. 1 und Abb. 2) trägt folgende Erklärungen: Die Sonne, Durchmesser am Äquator: 1392000 km, Abstand zur nächsten Sonne: 4,3 Lichtjahre, Umlaufzeit um das Zentrum der Milchstraße: 225x106 Jahre, Rotation am Äquator: 24,74 Tage, Oberflächentemperatur: +5503°C.

Auf der linken Seite der Säule (Abb. 1) ist der Planetenweg mit dem Anfangspunkt Aufkirchen (Sonne), dem Endpunkt Berg (Pluto), einigen markanten Wegpunkten und den Straßennamen in den polierten Granit graviert.

Auf der rechten Seite (Abb. 2) werden alle maßstabsgerechten Planetenmodelle gezeigt. Diese bestehen ebenfalls aus rostfreien, polierten Stahlkugeln und sind zu etwa 1/3 in den Granit eingelassen. Ihre Namen stehen rechtsbündig. Durch die Versammlung aller Planeten auf der Zentralstation ist ein direkter Größenvergleich mit der Sonne möglich.

Abb. 2

Zentralstation
Fontsete
und rechte Seite

.